1. This site uses cookies. By continuing to use this site, you are agreeing to our use of cookies. Learn More.

European Politics

Discussion in 'General Discussion' started by Forostar, Jun 13, 2007.

  1. Ariana

    Ariana Purple leopard

    Oh, I don't think anyone believes they are not corrupt. In our part of the world the choice is always between two or more evils.
     
  2. Forostar

    Forostar Conjure the Death Star again

    In Poland there are initiatives (mostly by youngsters) to get new, more progressive/liberal (left, non-communist) parties from the ground, but it's very hard to get successful in the current climate. I expect (or at least: hope) that this will change gradually over the years.

    I hope the same for the other countries with Communist past.
     
    Last edited: Feb 6, 2017
  3. Perun

    Perun Climbing like a monkey Staff Member

    Poland is generally seen as a positive example of transition to democracy. It's nowhere close to what Bulgaria is like in terms of corruption.
     
  4. Ariana

    Ariana Purple leopard

    We're talking about Romania here. :p
     
  5. Forostar

    Forostar Conjure the Death Star again

    Just wanted to touch upon the sometimes unfair Commie stigma sticking to left in Eastern Europe, making it unfortunately not easier for new left wing parties. The vicious circle needs to be broken.

    And it cannot be expressed enough that democracy is going downhill in Poland. Less freedom for media, more justice control by government.
     
  6. LooseCannon

    LooseCannon Yorktown-class aircraft carrier Staff Member

    Except it seems to be quite true in Romania, and I am sure, in other left-wing parties around the world. Perhaps sometimes the comparison is unfair. Perhaps sometimes it is accurate. The extreme left-wing has proven capable of corruption and totalitarianism and terrorism just as much as the extreme right-wing. The big difference I find between the two is that the extreme left (and I am talking the extreme, pro-Stalinist, pro-ecological terrorist, anti-democratic sort of extreme left) is that the left generally encourages people who think critically whereas the right encourages people to accept central leadership.

    We all have to be constantly aware...the price of a true democracy is constant vigilance.
     
  7. The Flash

    The Flash Dennis Wilcock did 9/11

    Eh, I wouldn't agree with that. Extreme left is completely intolerant of worldviews that are not similar to their own, not sure how that's encouraging people who think critically.

    Unless I misunderstood your point.
     
  8. LooseCannon

    LooseCannon Yorktown-class aircraft carrier Staff Member

    Yes, you're talking about the extreme left. I am talking about the left in general which is absolutely able to consider multiple view points quite easily.
     
  9. Dr. Eddies Wingman

    Dr. Eddies Wingman Brighter than thousand_suns

    I think the majority of people are able to consider multiple view points. However, quite many of them (or should I say us?) are not willing to do it.
     
  10. The Flash

    The Flash Dennis Wilcock did 9/11

    Can't blame me for misunderstanding you though, you have a broken sentence on there.

     
  11. The Flash

    The Flash Dennis Wilcock did 9/11

    Some pretty interesting developments about the upcoming referendum in Turkey.

    Devlet Bahçeli, the leader of Nationalist Movement Party (MHP) which is the 4th and smallest party in the parliament, is now almost fanatically supporting Erdoğan and the transition to executive presidency. However, the voter base of the party doesn't share the same sentiment. Most of them are vehemently against the transition and denounce their leader. The party is going through inner struggle, with most of the prominent nationalist figures opposing Bahçeli's leadership. Four of those figures actually got enough people to sign an appeal to force an election for a new leader, but Bahçeli swiftly responded by cancelling their membership to the party and didn't allow an election.

    The reason I'm pointing to this party is because their voter base is going to decide the result of the referendum. AKP voter base is going to vote "Yes", CHP and HDP voter bases are going to vote "No", it's up to the nationalists to decide the country's fate. Many nationalists already voted for AKP instead of MHP in the November 2016 election so I'm counting them as part of AKP voter base.

    It looks to be a very close call at the moment, but there's still two months remaining. The campaigning has only just begun.
     
    Last edited: Feb 7, 2017
  12. Perun

    Perun Climbing like a monkey Staff Member

    By the way, Germany is having presidential elections today. Yeah, I know...
     
  13. Forostar

    Forostar Conjure the Death Star again

  14. Forostar

    Forostar Conjure the Death Star again

  15. Ariana

    Ariana Purple leopard

    I read about this the other day. Is this the course which Poland has taken these days?
     
  16. Forostar

    Forostar Conjure the Death Star again

    My wife is very ashamed about this. This is probably one of the extremest idiots. He wants that the nobility comes to power. Women should stay home, do work in the house, sewing and stuff.
     
  17. The Flash

    The Flash Dennis Wilcock did 9/11

    Janusz Korwin-Mikke said something backwards and stupid? Well color me shocked.
     
    Brigantium likes this.
  18. Dr. Eddies Wingman

    Dr. Eddies Wingman Brighter than thousand_suns

  19. Forostar

    Forostar Conjure the Death Star again

    There's a lot of foreign interest in the upcoming Dutch elections. The Germans are on it as well. In fact, tonight Germany have a "Dutch night" on WDR. (@Perun)
    The 2nd program sounds as a good opportunity to find out (WTF ;-) ) happened here.

    22:10 - Holland in Not
    22:55 - Ausgerechnet Holland!
    23:40 - Wir und die Holländer

    22:10 Holland in Not - Wer ist Geert Wilders?
    aus der Reihe "die story"
    Ein Film von Joost van der Valk

    Wut und Bewunderung: Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders vereinigt beides auf sich. Bei den Parlamentswahlen am 15. März könnten sich jedenfalls die Bewunderer durchsetzen, denn Wilders Partei PVV führt in den Umfragen. Filmemacher Joost van der Valk zeigt, wer dieser Wilders ist, wer ihn wählt und wer ihn unterstützt. Der Autor hat ihn über Jahre bei Auftritten begleitet und bereits einen Kino-Film über ihn produziert (Wilders, the Movie). Er zeigt sein Wirken in den Niederlanden, den USA, GB und Israel, aber natürlich auch in Deutschland, wo er sich jüngst in Koblenz mit Marine Le Pen und Frauke Petry traf. Und er erzählt, welche Kontakte es zwischen Wilders und dem Umfeld Trumps gibt. Zu Wort kommen aber auch seine Kritiker, darunter ehemalige Parteifreunde und, natürlich, Muslime.

    Van der Valk ist einer der renommiertesten Dokumentarfilmer der Niederlande und u.a. Emmy-Preisträger. Der WDR (die story) zeigte 2016 seinen Rockerfilm "Satudarah", der auch für den diesjährigen "Prix Europa" nominiert war.


    22.55 Ausgerechnet Holland! Warum die Populisten so erfolgreich wurden
    Ein Film von Peter Wollring und Martin Herzog

    Europa rückt nach rechts. Der Aufstieg populistischer Parteien und die Angst davor bestimmt die politische Diskussion. Ausgerechnet bei unserem direkten Nachbarn den Niederlanden finden die nächsten Parlamentswahlen statt und hier hat der Rechtspopulist Geert Wilders sogar Chancen, der nächste Ministerpräsident zu werden.

    Ausgerechnet Holland! Warum hat sich gerade hier ein solches Klima entwickelt? Jahrzehntelang galt das Land an der Nordsee als liberaler Leuchtturm - modern, aufgeschlossen und tolerant, international ausgerichtet und weltläufig. Doch Aus-länderfeindlichkeit und Anti-EU-Stimmen sind inzwischen so normal, wie es noch vor wenigen Jahren kaum vorstellbar war, auch für viele Niederländer. Die Stim-mung in der Gesellschaft ist rauer geworden, der Umgangston schriller.

    Die Dokumentation sucht nach den Ursachen für die größte Umwälzung in der nie-derländischen Gesellschaft seit dem Zweiten Weltkrieg.

    Damals sind die Niederlande ein 'versäultes' Land. Man lebt im eigenen katholi-schen, protestantischen, liberalen oder sozialdemokratischen Milieu. Es gibt katho-lische Gewerkschaften, protestantische Sportvereine, sozialistische Chöre, liberale Schachvereine. Katholische Pudel werden im katholischen Tiersalon getrimmt. Da aber keine dieser Säulen stark genug ist für eine Mehrheit, müssen sich die politi-schen Eliten zusammenraufen. Durch diesen Zwang zur pragmatischen Zusammen-arbeit - sonntags beschimpft man sich, montags koaliert man - bleibt das politi-sche System über Jahrzehnte äußerst stabil.

    Das ändert sich in den 60ern. Das strukturell konservative, stark christlich geprägte Land öffnet sich - zumindest dem Gesetz nach, und im Selbstbild vieler Niederlän-der. Toleranz bei Drogenkonsum und Prostitution, Homosexuellenrechte, Schwan-gerschaftsabbruch und später bei der Sterbehilfe machen die Niederlande zum wohl liberalsten Land der Welt. Auch die vielen Einwanderer werden geduldet, so-lange sie unter sich bleiben und keinen Ärger machen. Man gibt sich gern offen, am liebsten aber dann, wenn man selbst nicht betroffen ist. Die angebliche Toleranz ist oft nur Gleichgültigkeit.

    Mit dem Ende des Ost-West-Konfliktes richtet sich der Blick vieler Holländer immer stärker auf das eigene Land. Bei Wahlen entwickeln sich die Niederländer zum Volk mit der geringsten Wählerbindung in Europa. Und auch der unbedingte Wille zur Zusammenarbeit wird in Frage gestellt.

    Der dramatische Wendepunkt kommt mit der Ermordung Pim Fortuyns im Jahr 2002 und dem politischen Erdbeben, das darauf folgt. Mit dem ersten erfolgreichen Rechtspopulisten der Niederlande wird ein Kompromissmodell zu Grabe getragen. Inzwischen haben die Niederlande eines der rigidesten Ausländergesetze Europas und vom Vorreiter der europäischen Einigung sind sie zum einem der größten Bremser geworden. Holland ist die nächste Schicksalswahl in Europa. Im Mai folgt Frankreich. Beide Wahlen gelten als Stimmungsbarometer für die Bundestagswahl in Deutschland am 24. September.
    WDR.DOK zeigt die Entwicklung in unserem Nachbarland und redet mit Zeitzeugen über die Jahre vor und nach 2002.


    23.40 Wir und die Holländer - Grenzgeschichten
    Ein Film von Viktor Apfelbacher, Markus Augé, Anna Kleiser und André Schäfer

    Die Grenzen zu den Niederlanden und Belgien sind Landes- und Staatsgrenze zugleich. Was aber kennzeichnet die Bewohner hüben wie drüben? Was trennt sie, was verbindet sie? Geschichten aus dem Grenzgebiet - von Gronau bis Aachen.

    An der Grenze zu leben bedeutet mit der Grenze zu leben. Bedeutet Einschränkungen, aber auch Chancen. Von diesem besonderen Leben entlang der Grenzen im Westen Nordrhein-Westfalens erzählt die spannende Entdeckungstour. Von Norden nach Süden erleben wir die wechselhafte Grenzgeschichte, die mal von Freundschaft, mal von Rivalität geprägt ist, aber stets begleitet von Überraschendem bis Kuriosem. Hauptsächlich aber ist es eine Geschichte des Zusammenwachsens - ungeachtet der politischen Großwetterlage.

    Wir begeben uns auf eine Reise, um diese Grenze zu erspüren und nachzuzeichnen - eine Spurensuche nach Anekdoten und Geschichten. Warum verläuft die Grenze so, wie wir sie heute kennen? Welchen Einfluss hatte die Grenzziehung vor allem aber auf die Menschen, die an und über die Grenzen hinweg leben? Wir entdecken die großen und all die kleinen persönlichen Geschichten, die entlang der Grenze geschrieben wurden.

    Aktuelle Aufnahmen und Eindrücke wechseln sich ab mit seltenem, zum Teil noch nie gezeigtem privatem Archivmaterial von den Dachböden und der Menschen im Grenzgebiet. So entsteht eine lebendige Erzählung zu 70 Jahren Grenzgeschichte.
     
    Last edited: Mar 8, 2017
  20. The Flash

    The Flash Dennis Wilcock did 9/11

    I totally got what all that meant.
     
    Forostar likes this.

Share This Page